Wildbienen
in der Schweiz

Von den über 600 Wildbienenarten in der Schweiz, zu denen auch die Hummeln gehören, sind die Hälfte gefährdet oder vom Aussterben bedroht.
 
Fehlende Nistmöglichkeiten in der freien Natur, und ein mangelhaftes Nahrungsangebot, führen zwangsläufig zum Rückgang von Wildbienen.

Viele Wildbienenarten nisten in Totem Holz, dass mit Frassgängen von Käfern eine ideale Nistmöglichkeit bietet. Andere Wildbienen nisten in Sandhaltigem Boden, in verlassenen Schneckenhäusern, in selbstgebauten Nestern aus Blattstückchen oder auch in Pflanzenstängeln.
 
Wildbienen leisten einen unverzichtbar wertvollen Beitrag zur Bestäubung von Kultur und Wildpflanzen.
 
Was kann ich tun?
 
•  Besuchen Sie das Emmentalische Honigschleuderfest.
•  Kaufen Sie den Honig beim regionalen Imker.
•  Werden Sie für 1 Jahr Bienengotte oder Bienengötti.
•  Pflanzen Sie ein- und mehrjährige, einheimische Blumen und Gehölze als Nahrung für Insekten.
•  Arbeiten Sie im Garten möglichst ohne Chemie.
•  Basteln Sie mit Ihren Kindern Wildbienenhotels, und sähen / pflanzen Sie mit ihnen Bienenweidepflanzen.
•  Empfehlen Sie diese Tipps so oft wie möglich weiter.